Einspeisemanagement

Die Netze Magdeburg GmbH weisen darauf hin, dass Betreiber von Anlagen und KWK-Anlagen gemäß geltender technischer Richtlinien und dem Erneuerbare-Energien-Gesetz ihre Anlage so auszulegen haben, dass diese auf Anforderung der Netze Magdeburg GmbH an einem Einspeisemanagement teilnehmen können.

Nach § 13 EnWG (Energiewirtschaftsgesetz) ist der Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) 50Hertz Transmission GmbH berechtigt und verpflichtet, netz- und marktbezogene Maßnahmen durchzuführen, um die Gefährdung oder Störung der Sicherheit oder Zuverlässigkeit des Elektrizitätsversorgungssystems in seiner Regelzone zu beseitigen. 

Voraussetzung des Einspeisemanagements ist nach § 9 EEG die Ausstattung der Erzeugungsanlage mit einer Technischen Einrichtung.

Die technischen Beschreibungen finden Sie nachfolgend unter:

Erzeugungsanlagen bis 25 kW

Betreiber von Erzeugungsanlagen (solare Strahlungsenergie) bis 25 kW haben die Wahl bei der Auslegung ihrer Anlage zwischen der Einrichtung zur ferngesteuerten Reduzierung mittels eines Funkrundsteuerempfängers (FRE) oder der Begrenzung der maximalen Wirkleistungseinspeisung am Verknüpfungspunkt auf 70 % der installierten Leistung.

Die Auswahl der ferngesteuerten Reduzierung oder der 70% Begrenzung ist im Datenblatt Ergänzung zur Antragstellung Niederspannung / Mittelspannung anzugeben.

Bei der Bestellung eines FRE ist ab sofort zwingend zu beachten, dass das Gerät Langmatz EK893 mit 3 Relais und einer Gerätenummer durch den Hersteller versehen werden muss. Die Gerätenummer ist vor Bestellung bei dem Netzbetreiber einzuholen. Beachten Sie hierbei das Technisches Datenblatt sowie das Informationsblatt zur Beschaffung eines FRE, zu finden in der Technischen Beschreibung für Anlagen bis 100 kW. Die Montage hat entsprechend der Technischen Beschreibung für Anlagen bis 100 kW sowie der Verfahrensrichtlinie Einspeisemanagement der Netze Magdeburg GmbH zu erfolgen. Die entsprechenden Unterlagen finden Sie im nachfolgenden Downloadbereich.

Download:

Technische Beschreibung für Anlagen bis 100 kW

Zum Betrachten der Dateien benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader. Anklicken und die aktuelle Version kostenlos herunterladen.

Erzeugungsanlagen bis 100 kW

Betreiber von Anlagen und KWK-Anlagen größer 25 kW bis 100 kW nehmen bitte für die Teilnahme am Einspeisemanagement die Beschaffung und Montage eines Funkrundsteuerempfängers (FRE) selbst vor. Bei der Bestellung eines FRE ist ab sofort zwingend zu beachten, dass das Gerät Langmatz EK 893 mit 3 Relais und einer Gerätenummer durch den Hersteller versehen werden muss. Die Gerätenummer ist vor Bestellung bei dem Netzbetreiber einzuholen. Beachten Sie hierbei das Technisches Datenblatt sowie das Informationsblatt zur Beschaffung eines FRE, zu finden im Download in der Technischen Beschreibung für Anlagen bis 100 kW.

Entgelt Parametrierung, Erstinbetriebnahme inkl. An- Abfahrt:

97,20 EUR

Alle Preise verstehen sich zuzüglich der jeweils gültigen Umsatzsteuer.

Download:

Technische Beschreibung für Anlagen bis 100 kW

Zum Betrachten der Dateien benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader. Anklicken und die aktuelle Version kostenlos herunterladen.

Erzeugungsanlagen größer 100 kW

Betreiber von Anlagen und KWK-Anlagen mit einer installierten Leistung von mehr als 100 kW müssen Ihre Anlagen mit einer technischen Einrichtung ausstatten, damit der Netzbetreiber jederzeit die Einspeiseleistung bei Netzüberlastung ferngesteuert reduzieren und die Ist-Einspeisung abrufen kann. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte der Verfahrensrichtlinie zum Einspeisemanagement sowie der Technischen Beschreibung für Anlagen ab 100 kW im Downloadbereich.

Download:

Technische Beschreibung für Anlagen größer 100 kW

Zum Betrachten der Dateien benötigen Sie den Adobe Acrobat Reader. Anklicken und die aktuelle Version kostenlos herunterladen.